Rathaussturm am 11.11.2016

 

Traditionell läutet die IFD die 5. Jahreszeit ein - 11.11.2015, 16:11 Uhr

 

Die Prinzenpaare mit der Vorstandschaft. (v.l.) Oberbürgermeister Armin Neudert, Präsident
Ulrich Reitschuster, Prinzessin Vanessa, Prinz Denis, Vizepräsident Michael Schimmer,
Prinz Elias-Maxim, Prinzessin Lara 

 

Am 11.11.2016 um 16.11 Uhr eröffnet die IFD mit ihrem großen Hofstaat die Faschingssession 2017 und stürmt das Rathaus. Prinzessin Vanessa (Stark), die lächelnden Lieblichkeitder heilenden Zunft und Prinz Denis (Schmid), Herrscher über die Welt der Genüsse, regieren ab jetzt die große Kreisstadt.

Sie werden von den Kinderprinzen Prinzessin Lara I. (Scheller) und Prinz Elias-Maxim I.(Blattner) unterstützt. Mit lautstarkem Applaus wurden beide Prinzenpaare vor dem Rathaussturm in der Tanzhauspassage vorgestellt. Anschließend bewegte sich der Zug, angeführt von der Gugga-Musik aus Mönchsdeggingen,durch die für den Verkehr gesperrte Reichsstraße hinunter zum Rathaus. Dort wartete Oberbürgermeister Armin Neudert auf die neuen Regenten.

Das Motto der diesjährigen Saison lautet:

Wo Nächte werden zu den Tagen,
die Häuser bis zum Himmel ragen!
Kommt mit und schaut ob´s euch gefällt,
in die Metropolen dieser Welt.

Nachdem sich die amtierenden Regenten ihre Zepter übergaben, stellten sich die neuen Herrscher den rund hundert Gästen im großen Sitzungssaal vor.

Anschließend sorgte die IFD noch für eine Überraschung beim Stadtoberhaupt. Bereits seit Monaten ist die IFD mehr oder weniger heimatlos und muss alle Utensilien über das Stadtgebiet verteilt lagern. Deshalb hatte die Vorstandschaft beschlossen – nachdem man nun für vier Monate die Macht im Rathaus übernommen hat – den Fundus im großen Sitzungssaal unter zu bringen. Anschließend bat Hofmarschall Josef Bullinger das Stadtoberhaupt bis zum Rosenmontag eine Lösung zu finden. Armin Neudert versicherte vor der versammelten Faschingsgesellschaft „wir sind wirklich stolz auf euch. Ihr seit tolle Botschafter. Ich gehe davon aus, dass wir miteinander eine konstruktive Lösung finden“.

Anschließend klang der Abend im Tanzhaus aus.